Mobilität vor Ort in Jemen

Warnung

 

Vor Reisen in den Jemen wird dringend gewarnt!
In weiten Teilen des Landes kommt es täglich zu Bombardierungen, Raketenangriffen und Kampfhandlungen am Boden.

 

Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft Felix Airways (FO) bietet auf ihrer Website Inlandsflüge an, die derzeit jedoch zumeist annulliert werden.

 

Straße

Das Straßennetz hat eine Länge von 71.500 km. Verbindungsstraßen bestehen zwischen Sana'a und weiteren größeren Orten des Landes, wie Aden, al-Hudaida, Taiz und al-Mukalla; eine Straße führt die Küste entlang.

Links-/Rechtsverkehr
Right
Straßenqualität

Knapp 10.000 km des gesamten Straßennetzes sind asphaltiert. Durch die anhaltenden Unruhen im Land wurden die Straßen allerdings stark beschädigt. Weite Teile des Straßennetzes bestehen aus Wüstenpisten, die nur mit Allradantrieb befahren werden können.

Fahrten abseits der befestigten Straßen können wegen möglicher Minenfelder lebensgefährlich sein. Überlandstraßen, Autobahnen sowie Grenzübergänge sind zeitweise gesperrt.

Autovermietung

Mietwagenfirmen sind in den Städten vertreten. Das Mindestalter für Fahrer beträgt 25 Jahre.

Taxi

Taxis, erkennbar an ihren gelben Nummernschildern, sind in den Städten verfügbar; den Fahrpreis sollte man bei längeren Fahrten vorab vereinbaren. Sammeltaxis (weiß mit horizontalen Streifen) sind das preiswerteste Verkehrsmittel für längere Strecken; sie fahren allerdings erst los, wenn sämtliche Plätze besetzt sind.

Reisebus

Busse verbinden die größeren Städte. Außerdem verkehren Minivans auf festgelegten Routen.

Unterlagen

Zusätzlich zum nationalen Führerschein ist der Internationale Führerschein erforderlich.

 

Bahn

Im Jemen gibt es keinen Bahnverkehr.

 

Schiff

Einzelheiten zu Fähren zwischen jemenitischen Häfen erteilen die Hafenbehörden vor Ort.

Vor selbst organisierten Schiffsreisen vor und in den jemenitischen Küstengewässern wird ausdrücklich gewarnt.